August 2014

  • -

Besuch bei der Agentur für Arbeit Aschaffenburg

Tags : 

Bei einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung Harald Maidhof und Maria Haas, Geschäftsführerin Operativ, konnte ich aktuelle Probleme der regionalen Arbeitsmarktpolitik besprechen. Themenschwerpunkt waren die verschiedenen Projekte, die von Bayern, dem Bund oder Europa finanziell unterstützt und von der Arbeitsagentur umgesetzt werden. Nicht nur für Langzeitarbeitslose, sondern z. B. auch für Frauen, die nach längeren Erziehungszeiten wieder in den Beruf zurückkehren wollen, gibt es Programme, die schulen, informieren und vermitteln. Ein sich bereits jetzt abzeichnender zukünftiger Fachkräftemangel im Handwerk und der Industrie wurde thematisiert und es bestand Einigkeit, dass man diesem Trend begegnen müsse. Als Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales ist mir ein enger Austausch mit der Agentur für Arbeit sehr wichtig und soll auch zukünftig fortgesetzt werden.


  • -
Judith Gerlach, Staatsminister Winfried Bausback und Vertreter des DGB

Gesprächstermin mit Vertretern des DGB Aschaffenburg Miltenberg

Tags : 

Gemeinsam mit dem Justizminister Winfried Bausback traf ich mich mit Vertretern des DGB Aschaffenburg/ Miltenberg zu einem Gespräch. Es ging um Ziele und Herausforderungen für eine gerechte Arbeitsmarktpolitik. Missbrauch von Leiharbeit, Werkvertragsverhältnisse und die Schwierigkeiten bei der Gründung von Betriebsräten, waren nur einige Themen an diesem Nachmittag. Manfred Höfler, stellv. Vorsitzender des DGB Kreisverbandes, Stephan Körprich von der IG Metall und Björn Wortmann, DGB-Gewerkschaftssekretär Aschaffenburg gaben uns interessante Einblicke in den regionalen Arbeitsmarkt. In Zukunft soll ein regelmäßiger Austausch zwischen uns und Vertretern des DGB stattfinden.


  • -
Manfred Sommer, Benno Flörchinger und Angelika Valculescu im Gespräch mit Judith Gerlach

Unterwegs mit Manfred Sommer vom Sozialverein Die Brücke e.V. Aschaffenburg

Tags : 

Seit der Gründung am 30. Mai 1983 hat sich der Sozialverein Die Brücke e.V. aus einer Gruppe sozial engagierter Personen für die Belange von Strafgefangenen zu einem Unternehmen der sozialen Integration entwickelt. Der Rundgang begann mit einem Gespräch mit dem Vorsitzenden Manfred Sommer und der Sozialpädagogin Christel Inderwies im Wohnheim für Haftentlassene. Ich bekam nicht nur Einblicke in das Haus, sondern auch wurde auch über Probleme im Zusammenhang mit der Haftentlassung informiert. Im Anschluss stand ein Besuch bei der Holzbrücke an. Die Holzbrücke als „Zentrum für Arbeit“ bietet ein Eingliederungsprogramm zur Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen an. Angelika Valculescu führte mich durch die Einrichtung und zeigte mir, wie Reintegration in den ersten Arbeitsmarkt durch Training in einer realen Arbeitsumgebung aussehen kann.

Die Brücke e. V. hat noch mehr zu bieten! Neugierig geworden? http://www.bruecke-ev.de/


  • -
Felix Hagelüken, Stadtwerke, Gerald Otter, Stadtrat und Judith Gerlach, Landtagsabgeordnete

Dem Abfall auf der Spur – ein Blick in die Arbeitswelt beim Recyclinghof

Tags : 

Einen Einblick in die Abläufe des städtischen Entsorgungsbetriebes bekamen zahlreiche Interessierte, die an diesem Ferienprogrammpunkt der CSU Schweinheim teilnahmen. Felix Hagelüken, Meister der Abfallwirtschaft und Straßenreinigung, nahm die Besucher mit auf einen Rundgang über den Recyclinghof, der nicht nur für die Kinder immer wieder Highlights bot.

Hier blieb keine Frage offen: Warum sortieren und verwerten wir eigentlich den Müll? Wie entsorge ich gewisse Gegenstände richtig? Was passiert mit dem Müll auf dem Recyclinghof im Einzelnen? Neben dem großen Abfallsammelfahrzeug, das „erklommen“ werden durfte, bekamen die Besucher Einblick in viele Arbeitsabläufe der Müllverwertung.

Besonders interessierte Nachwuchs-Müllwerker kamen im Cockpit der kleinen Kehrmaschine auf ihre Kosten, die ein paar Extrarunden mit den kleinen Besuchern drehte. Abfallverwertung – kein alltägliches Thema, aber eines, das jeden von uns betrifft. Dieser Besuch auf dem Recyclinghof hat einen interessanten Einblick in die Welt der Abfallverwertung und den Umgang damit gegeben.


  • -
Harry Kimmich und Marion Forche von Grenzenlos e.V.

Besuch bei Grenzenlos e. V.

Tags : 

„Die Welt können wir nicht verändern – aber unsere Stadt.“, so lautet der Leitspruch des Vereins Grenzenlos in Aschaffenburg. Die 1998 von Aschaffenburger Bürgern gegründete Hilfsgemeinschaft kümmert sich um die Belange von Menschen in der Region, die von Armut betroffen sind. Erreicht wird dies vor allem durch verschiedene Projekte des Vereins: Café Grenzenlos, Kaufhaus Grenzenlos, Kindernest und Sozialberatung. In einem informativem Gespräch mit dem Vorsitzenden Harry Kimmich und Marion Forche von der Sozialberatung, bekam ich einen Einblick in die Arbeit des Vereins und durfte etwas hinter die Kulissen der Einrichtung schauen. Ein Themenschwerpunkt an diesem Vormittag war die neue Beratungsstelle für Haftentlassene und ihre Entwicklung in der Zukunft.

Ein sehr unterstützenswertes neues Projekt von Grenzenlos finden Sie hier: EDEKA_Grenzenlos_Flyer.pdf


  • -

Werzberre – Kräuterbüschel – Frauendreißiger

Tags : 

Zur Kräuterführung am 08. August, die als zweite Veranstaltung des Ferienprogramms stattfand, konnte ich als stellvertretende Ortsvorsitzende der CSU Schweinheim zahlreich erschienene Interessierte begrüßen. Heike Kolb, geprüfte Kräuter,- sowie Natur,-und Landschaftsführerin des Naturpark Spessart führte auf ausgewiesenen Wegen des Naturschutzgebietes „Exerzierplatz Schweinheim“ bis zum ehemaligen Reservistenheim.

In schattigen und sonnigen Lagen konnte man die einzelnen Kräuter und deren Standortansprüche kennenlernen. Die Teilnehmer bekamen Informationen über Verwendungsmöglichkeiten in Küche, Garten oder Haushalt sowie Brauchtum. Zum Abschluss gab es als Stärkung selbst gemachte Wildkräuterknusperstangen sowie Schweinheimer Kräuterlimonade. Dafür herzlichen Dank an Heike Kolb!


  • -
Judith Gerlach, MdL; „Brücke“-Vorsitzender Dr. Manfred Sommer; Staatsminister Prof. Dr. Winfried Bausback und Harry Kimmich, Vorsitzender des Vereins „Grenzenlos“

Beratungsstelle für Haftentlassene eröffnet

Tags : 

„Der zuverlässigste Opferschutz ist immer noch eine erfolgreiche Resozialisierung des Täters“, so der Bayerische Justizminister Winfried Bausback in seiner Festrede bei der Eröffnung der Beratungsstelle für Haftentlassene. Die Betreuung der Gefangenen darf nicht mit der Entlassung enden. Wenn in dieser Phase Enttäuschungen und Rückschläge auftreten, droht der Rückfall in die vor der Haft bestehenden Verhaltensmuster und damit erneute Kriminalität.

Die Beratungsstelle soll die Häftlinge gleich nach der Entlassung unterstützen, vor allem bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, sowie Ansprechpartner vermitteln. Die Sozialvereine „Grenzenlos“ und „Brücke“ tragen die Beratungsstelle für Haftentlassene in Zukunft gemeinsam. Sitz ist das Büro der Grenzenlos-Geschäftsstelle in der Kolpingstraße 7 in Aschaffenburg.

Als Vorsitzende des Anstaltsbeirats der JVA Aschaffenburg befürworte ich die Beratungsstelle besonders:

„Es liegt in unser aller Interesse, dass der Straftäter von heute ein verantwortliches Mitglied der Gesellschaft von morgen wird.“


  • -

Besuch des „bayernhafen“ Aschaffenburg

Tags : 

15% des gesamten bayerischen Güterverkehrs laufen über die „bayernhafen“ Gruppe, erfuhr ich, bei meinem ersten Besuch im „bayernhafen“ Aschaffenburg von Hafendirektor Wolfgang Filippi. Die enorm gute Vernetzung der sechs Standorte – Aschaffenburg, Bamberg, Roth, Nürnberg, Regensburg und Passau – und eine leistungsfähige Infrastruktur machen es möglich. Hinzu kommt eine umfangreiche Palette an Produkten: Neben Umschlag und Logistik bieten die Häfen vom Immobilienservice über Bahnservice und trimodale Infrastruktur bis hin zu Dienstleistungen für die Flusskreuzfahrt ein breitgefächertes Angebot für ihre Kunden.

Der „bayernhafen“ Aschaffenburg mit seinen knapp 70 Ansiedlern und rund 2500 Arbeitsplätzen ist das größte bewirtschaftete Industrie- und Gewerbegebiet am bayerischen Untermain. „Um bei einem wachsenden Verkehrsaufkommen wettbewerbsfähig zu bleiben, ist ein Ausbau der Infrastruktur unabdingbar“, erläuterte mir der Hafendirektor.

„Ich bin wirklich beeindruckt von der Größe und den Funktionen des Hafens und bedankte mich ganz herzlich bei Herr Filippi für die aufschlussreiche und informative Führung.“


  • -

Einweihungsfeier „Ökologischer Ausbau der Kahl“

Tags : 

Am 01. August fand eine Feier anlässlich des ökologischen Ausbaus der Kahl in Alzenau statt. Der baye­ri­sche Staats­mi­nis­ter für Um­welt und Ver­brau­cher­schutz Mar­cel Hu­ber hielt die Fest­an­spra­che.

Weitere Informationen gibt es hier.


Jetzt meine Facebook-Seite liken!