4,4 Millionen Euro für die Sanierung und die Barrierefreiheit des Schlosses Johannisburg in Aschaffenburg

  • -
4,4 Millionen Euro für die Sanierung und die Barrierefreiheit des Schlosses Johannisburg in Aschaffenburg

4,4 Millionen Euro für die Sanierung und die Barrierefreiheit des Schlosses Johannisburg in Aschaffenburg

Das Schloss Johannisburg in Aschaffenburg ist ein bedeutendes Renaissanceschloss, das 1605 bis 1614 von Georg Ridinger erbaut wurde und bis 1803 als Residenz der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten diente. Im Schloss Johannisburg können derzeit u.a. eine Gemäldegalerie mit Werken von Lukas Cranach d.Ä., Gewänder aus dem ehemaligen Mainzer Domschatz und das Städtische Schlossmuseum besichtigt werden. Derzeit laufen die Planungen zur Generalsanierung des Schlosses Johannisburg auf Hochtouren. Für den Start der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen sind im Regierungsentwurf des Doppelhaushalts 2015/2016 bereits Mittel in Höhe von insgesamt 4 Millionen Euro vorgesehen. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat jetzt in seiner Sitzung am 21. Oktober 2014 auf Initiative der CSU-Fraktion beschlossen, im Doppelhaushalt für einen barrierefreien Zugang zum Schloss Johannisburg 400.000 Euro zusätzlich im Jahr 2015 bereit zu stellen. „Wir wollen Menschen mit Behinderung den selbständigen Zugang ermöglichen und ein Mindestmaß an Barrierefreiheit herstellen“, so Peter Winter, finanzpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion und Vorsitzender des Haushaltsausschusses des Bayerischen Landtags.

Bayern soll bis 2023 barrierefrei werden. Die CSU-Fraktion unterstützt dieses Ziel durch eine Reihe von Fraktionsinitiativen zum Doppelhaushalt 2015/2016 nachhaltig.
Judith Gerlach, Mitglied im Sozialausschuss des Bayerischen Landtags:

„Menschen mit Behinderung sollen diese und allen anderen Einrichtungen des Freistaats Bayern ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe nutzen können“

 


Jetzt meine Facebook-Seite liken!