Eichensaat und Eichenwirtschaft als immaterielles Kulturerbe

  • -

Eichensaat und Eichenwirtschaft als immaterielles Kulturerbe

Die Eichensaat und die Eichenwirtschaft im Spessart wurde in das Bayerische Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Nach der Entscheidung im Ministerrat teilte dies Staatsministerin Judith Gerlach, MdL mit.

Das Eicheln sammeln und säen und die damit verbundene Eichenwirtschaft ist im Spessart eine seit 200 Jahren bestehende Tradition und forstwirtschaftliche Praxis. Hierbei spielt die regionale Bevölkerung eine tragende Rolle. Die sich aus dieser Praxis der Eichensaat ergebende besondere Kulturlandschaft ist für die Bevölkerung identitätsstiftend und trägt zur Biodiversität bei. Schon vor Monaten informierte sich die Landtagsabgeordnete Judith Gerlach vor Ort und unterstützte die Bewerbung.

„Die Aufnahme in das Bayerische Landesverzeichnis ist ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für den persönlichen Einsatz aller, die sich mit großem Engagement um den Erhalt und die Weitergabe von Traditionen und Werten bemühen. Ich freue mich, dass sich unser Einsatz rund um den Antrag zum immateriellen Kulturerbe, insbesondere der Saatfrau Nina Aulenbach und des Forstbetriebsleiters Florian Vogel, ausgezahlt haben“ betont Judith Gerlach.

Lesen Sie hier den aktuellen Artikel im Main Echo

Bild: Nina Aulenbach, Florian Vogel, Judith Gerlach


Jetzt meine Facebook-Seite liken!