Bayern ist startklar für die Luca-App

  • -

Bayern ist startklar für die Luca-App

Alle 76 bayerischen Gesundheitsämter konnten in weniger als zwei Wochen an das System angebunden werden. Das Luca-System kann nun kostenlos in ganz Bayern zur Corona-konformen Gästeregistrierung und Kontaktnachverfolgung eingesetzt werden.

„Bayern hat das Luca-System quasi in Rekordzeit an seine Gesundheitsämter angebunden. Das ist großartig, denn Luca ist ein wichtiger Baustein zur Corona-Kontaktnachverfolgung. Sobald es die Pandemie-Situation zulässt, können Unternehmen und Organisationen wie Cafés, Einzelhändler oder Sportvereine Besucher einfach und sicher registrieren. Im Falle einer bestätigten Infektion können Kontaktpersonen schnell von den angebundenen Gesundheitsämtern ermittelt und offiziell verständigt werden – parallel noch durch eine Benachrichtigung über die Luca-App. Mit diesem freiwilligen und für die Nutzer kostenlosen Angebot helfen wir, Infektionsketten wo immer möglich zu durchbrechen und weitere Ansteckungen zu verhindern.“

Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach

„Das Beispiel Luca zeigt die Vorteile und Potenziale digitaler Angebote und der technologischen Weiterentwicklung des öffentlichen Gesundheitsdienstes. Die gemeinsame Plattform SORMAS ermöglicht nicht nur Lösungen wie Luca, sondern steht für den nächsten großen Schritt der Digitalisierung im Öffentlichen Gesundheitsdienst. SORMAS hilft den Gesundheitsämtern dabei, digitale Informationen auch aus anderen Quellen zu vernetzen, von der COVID-Labormeldung bis hin zur Kontaktnachverfolgung durch Luca. Doch klar ist auch: Jede App ist nur so gut wie ihre Anwender. Daher bitte ich diejenigen, die Luca nutzen, dies auch gewissenhaft zu tun. Jeder einzelne kann dazu beitragen, Infektionen zu verhindern.“

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek

Alle Informationen für Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen finden Sie in der Pressemitteilung des bayerischen Digitalministeriums.


Suche

Archiv

Folgen Sie mir gerne auf Social Media!