Aktuelles

  • -

540.000 Euro für Schöllkrippen und Goldbach

Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“

Im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ erhalten aus dem Landkreis Aschaffenburg, Schöllkrippen 300.000 Euro für Maßnahmen im Kernort und Goldbach 240.000 Euro für die Gewerbebrache Rheinmetall in der Ortsmitte.

„Mit dem Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ werden bei Städten und Gemeinden im ländlichen Raum Impulse gesetzt, ihre Ortskerne zukunftsfähig weiterzuentwickeln und Leerstände zu beseitigen“, so Staatsministerin Judith Gerlach.

Das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ ist 2020 neu aufgestellt. Allein in Bayern stehen 68 Mio Euro für 242 Städte und Gemeinden zur Verfügung.

„Entscheidend für mich ist, dass die Städte und Gemeinden im Landkreis Aschaffenburg besonders profitieren. Denn damit hilft der Freistaat dabei, unsere Ortskerne attraktiv und lebenswert zu erhalten“, so Staatsministerin Gerlach weiter.


  • -

Bauklötze, Malkreide, Bastelscheren ….

… und Tablets! Das gehört zur Standard-Ausstattung der 100 teilnehmenden Einrichtungen, die Teil des Modellversuchs „Medienkompetenz in der Frühpädagogik stärken“ sind.

„Spielerisch digitale Kompetenzen erlernen“ lautet auch in vier Kindergärten in Stadt und Landkreis Aschaffenburg die Devise. Im Rahmen des Modellversuches sind die Kindergärten mit zusätzlicher Hardware wie Beamer und Drucker ausgestattet. Die Kinder nutzen Tablets und werden mit altersgerechten digitalen Spielen, z.B. per App, an die neuen Medien herangeführt und gestalten sogar digitale Tagebücher selbst.

„Wie gut das alles funktioniert, habe ich selbst gesehen: Der Umgang mit digitalen Tools ist für die Kinder selbstverständlich. Sie begeistern sich für die neue Technik und haben keine Berührungsängste. Auch für die Erzieher.innen bringt die digitale Abarbeitung und Dokumentation pädagogischer Erfassungsbögen eine große Arbeitserleichterung“, stellt Staatsministerin Judith Gerlach überzeugt fest.

Ein wichtiges Projekt, dass von Unser Soziales Bayern gestartet und vom Staatsinstitut für Frühpädagogik (ifp) durchgeführt wird. Kitas und Kindergärten müssen fit gemacht werden, um unsere Kleinen altersgerecht an digitale Bildung heranführen zu können!


  • -

Judith Gerlach im Interview

Behördengänge online erledigen, wo steht Bayern?

Bürger in Ländern wie Estland und Dänemark können seit Jahren die meisten ihrer Behördengänge schnell und einfach über ein Online-Portal erledigen.

Schon bis Ende dieses Jahres sollen im Freistaat die 54 wichtigsten Dienste wie zum Beispiel die Ummeldung oder der Antrag auf einen neuen Personalausweis online angeboten werden. Das ist zu schaffen, davon ist Judith Gerlach überzeugt.

Lesen Sie hier das komplette Interview auf BR24


  • -

Judith Gerlach im Interview

Wie war das damals und ist Corona auch eine Chance für Digitalisierung?

Vom Aufbau eines ganz neuen Ministeriums, die Digitalisierung in Bayern und die Herausforderungen in Zeiten von Corona. Über all das spreche im Talk mit Eray Koyuncu von TV Mainfranken.


  • -

Ferien in Bayern und Sommerpause im Landtag…

…. doch wir bleiben auch über den Sommer an wichtigen Themen dran und ich nutze diese Zeit für Termine in unserem schönen Landkreis. Beispielsweise am vergangenen Freitag – hier überbrachte ich herzliche Grüße von Innenminister Joachim Hermann zum Amtswechsel der Polizeiinspektionen Alzenau und Aschaffenburg.

Wie wichtig ist die Aufklärung rund um das Thema Organspende in Schulen oder wie funktioniert das neue sichere Kontaktformular? Informationen dazu und weitere interessante Themen finden Sie in meinem heutigen Newsletter.

Ich wünsche Ihnen eine erholsame Zeit!!

Ihre Judith Gerlach

Zukünftig den Newsletter erhalten


  • -

Amtswechsel in der Alzenauer Polizeiinspektion

Nach 11 Jahren als Leiter der Polizeiinspektion Alzenau, geht Polizeioberrat Winfried Schuck heute in den verdienten Ruhestand. Im Rahmen seiner feierlichen Verabschiedung begrüßte der Erste Polizeihauptkommissar Roland Dölger zunächst die anwesenden Gäste.

Neben Staatsministerin Judith Gerlach waren Andrea Lindholz MdB, Landrat Dr. Alexander Legler, Alzenaus Bürgermeister Stephan Noll und eine begrenzte Zahl an Ehrengäste der Einladung ins Schlösschen Michelbach gefolgt, um sich persönlich von Polizeioberrat Winfried Schuck zu verabschieden.

Bevor Polizeipräsident Gerhard Kallert, Winfried Schuck die Ruhestandsurkunde überreichte und ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und besonders Gesundheit wünschte, würdigte er in einem Rückblick die herausragenden Leistungen des Polizeioberrates über dessen gesamte Dienstzeit hinweg. Zugleich wurde Erster Polizeihauptkommissar Christian Demuth als neuer Leiter der Alzenauer Polizei ins Amt eingeführt.

Bereits zum 1. Juni vollzog sich der Amtswechsel in der Polizeiinspektion Aschaffenburg, der – Corona bedingt – nicht feierlich begangen werden konnte und jetzt in Alzenau im kleineren Rahmen nachgeholt wurde. Vielen Dank an den Leitenden Polizeidirektor Bruno Bozem und alle guten Wünsche für seinen Nachfolger Kriminaldirektor Frank Eckhardt.

Es bedeutet mir sehr viel, dass neben der Stadt Aschaffenburg und an der Autobahn in Hösbach auch in der Stadt Alzenau eine aktive und in der Bevölkerung gut angesehene Polizeiinspektion angesiedelt ist. Mein Dank gilt allen Polizistinnen und Polizisten, die jeden Tag für uns im Einsatz sind.


  • -

Corona macht keine Sommerpause

Heute fand die vorerst letzte Kabinettssitzung vor der Sommerpause statt. Doch in Zeiten von Corona ist auch für uns alles etwas anders.

Auch in den kommenden Wochen müssen wir die Corona-Lage und die derzeit leider wieder steigenden Fallzahlen im Blick behalten und um jederzeit schnell reagieren zu können bleiben wir auf Standby.

„Jetzt heißt es neue Kraft sammeln, die letzten Wochen reflektieren und neue Ziele definieren. Ich danke meinen Kabinettskolleginnen- und kollegen für die gute Zusammenarbeit – gerade in der schwierigen Corona-Zeit“, so Judith Gerlach nach der Sitzung

Die aktuellen Maßnahmen der Bayerische Staatsregierung, um der Pandemie Einhalt zu gebieten, können Sie hier nachlesen.


  • -

Begegnungen vor Ort und digitaler Wandel

Wie besonnen die Polizei in Aschaffenburg mit den vielen feiernden Menschen am Main-Ufer in Aschaffenburg umgeht, davon konnte ich mir ein eigenes Bild machen. Vielen Dank für diesen wertvollen Dienst an unserer Gesellschaft.
Der digitale Schulgipfel in der letzten Woche, sowie die E-Rechnung für Rathäuser und Landratsämter sind weitere Themen in meinem neusten Newsletter.

Ich wünsche Ihnen eine schöne und erholsame Urlaubszeit und allen Schülerinnen und Schülern aufregende und erlebnisreiche Sommerferien!

Ihre Judith Gerlach

Zukünftig den Newsletter erhalten


  • -

Vor Ort mit den Menschen reden und sich selbst ein Bild machen

Freitagabend konnte Digitalministerin Judith Gerlach, MdL eine ziemlich ausgelassene Feierstimmung am Aschaffenburger Mainufer beobachten.

„Mit den Menschen vor Ort zu reden und sich selbst ein Bild zu machen, ist mir sehr wichtig“, so Judith Gerlach.

Dass das friedliche Miteinander aber auch schnell kippen kann, merkte man bspw. während einer Ingewahrsamnahme, bei der sich die Stimmung kurzzeitig aufheizte. Der Aschaffenburger Inspektionsleiter Frank Eckhardt der Polizei Unterfranken nahm die Staatsministerin am Perth Inch mit auf Streife. In letzter Zeit kam es dort zu Beleidigungen und Flaschenwürfen auf Polizisten und anderen Delikten. Klar ist: Gewalt – ob gegenüber der Polizei oder unter den Feiernden – geht gar nicht. Der Großteil ist friedlich unterwegs und so soll es auch am Mainufer bleiben.

Wünschenswert wäre außerdem, gerade in Zeiten von Corona, mehr Rücksicht aufeinander und dass alle ihren Müll wieder mitnehmen! Die Müllverschmutzung ist wirklich heftig und viele lassen einfach alles in der Natur liegen. Dies führt, dazu, dass die Stadt Aschaffenburg quasi allmorgendlich die Hinterlassenschaften beseitigen darf.

Nach einem solchen Abend „am Ort des Geschehens“ wird einem wieder mal ganz deutlich bewusst, was Polizei, Rettungsdienst, Ordnungsamt und Stadtwerke für einen anspruchsvollen, anstrengenden und ausdauernden Job „für uns“ machen.“ Danke!


  • -

Schöne Ferien

Ich wünsche Ihnen eine schöne und erholsame Urlaubszeit und allen Schüler.innen aufregende und erlebnisreiche Sommerferien!

Ihre Judith Gerlach


Jetzt meine Facebook-Seite liken!