Aktuelles

  • -

Ehrenamt macht stark

Heute startet bundesweit die Woche des bürgerschaftlichen Engagements und wir wollen uns für die großartige Leistung bedanken.

Ob der Einsatz in der freiwillige Feuerwehr, das Engagement beim Roten Kreuz, die Jugendarbeit im Sportverein oder die Mithilfe in der Nachbarschaftshilfe – all das wäre ohne die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht möglich.

Ich bin stolz und dankbar, dass es in Bayern so viele Frauen, Männer und junge Menschen gibt, die sich in ihrer Freizeit für unsere Gesellschaft einsetzen. Sie alle sind die Vorbilder, die wir gerade in diesen Zeiten brauchen.

Von ganzem Herzen DANKE

Judith Gerlach

Mehr über die Kampagne Engagement macht stark erfahren und das Grußwort von Carolina Trautner, Bayerische Staatsministerin für Famile, Arbeit und Soziales.


  • -

Arbeitstagung München 2020 – Gemeinsam gegen Corona

#gemeinsamgegencorona – das Motto der diesjährigen Arbeitstagung der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die vom 14. bis 16. September 2020 in München stattfindet.

Im März 2020 hat uns die Corona Pandemie mit voller Wucht erreicht. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern haben wir enormes geleistet. Die Herausforderungen bleiben jedoch gewaltig und die Auswirkungen für unsere Wirtschaft, das Gesundheitssystem, für Bildung und Soziales werden uns noch lange beschäftigen.

Um weiterhin die richtigen Weichen für Bayern zu stellen werden hochrangige Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft bei der Arbeitstagung der CSU-Fraktion zu Gast sein.


  • -

Einen guten Start ins neue Schuljahr

In diesem ganz besonderem Jahr, wünsche ich allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern alles Gute und viel Erfolg.

Judith Gerlach


  • -

Aktuelle Corona-Situation in Bayern

Neben Testungen setzt Bayern weiter insbesondere auf die Einhaltung von Hygieneregeln, die Wahrung des Mindestabstands, sowie die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten öffentlichen Bereichen. Die Bayerische Teststrategie wird mit Blick auf die kommende kältere Jahreszeit weiterentwickelt.

Unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen wird der reguläre Wettkampfbetrieb in Kontaktsportarten zugelassen. Auch werden unter ganz bestimmten Voraussetzungen Schankwirtschaften und Kongresse ab dem 19. September 2020 zugelassen.

Die Bayerische Staatsregierung steht auch in dieser schwierigen Zeit eng an der Seite der Kommunen und oft mittelständischen Verkehrsunternehmen und stockt den Corona-Rettungsschirm für ÖPNV auf.

Maßnahmen und Regelungen und finden Sie ausführlich im Bericht aus der Kabinettssitzung von 08. September 2020.


  • -

Das Schuljahr ist geschafft und die Berufswahl noch offen?

Wie der Weg zum Traumberuf funktionieren kann, zeigt das Projekt „Jobentdecker“ im Landkreis Haßberge. Berufe entdecken, neue Erfahrungen sammeln, sich überraschen lassen – das ist die Agenda für sechs Jugendliche beim wohl spannendsten Ferienjob für die Sommerferien. Sie schnuppern in den Ferien in Kurzpraktika in 23 Betriebe und berichten in Social Media über ihre Erfahrungen im Arbeitsleben und helfen so auch anderen Berufseinsteiger.innen bei der Suche nach dem richtigen Beruf.

Digitalministerin Judith Gerlach erhielt einen guten Einblick in das Arbeitsleben der „Jobentdecker“. Wie so ein erstes Kennenlernen, ein sogenanntes Speed-Dating abläuft, zeigte Jobentdeckerin Jule Scheuring der Ministerin. Hier war Stefanie Beazley-Just ihre Gesprächspartnerin, die Fragen über Arbeitsaufgaben und Unternehmen beantworten konnte.

Den teilnehmenden Betrieben bietet das Projekt die Möglichkeit, sich bei potenziellen Azubis und Arbeitnehmern von morgen zu präsentieren. Das Projekt wurde gemeinsam vom Regionalmanagement und der Bildungsregion initiiert.


  • -

540.000 Euro für Schöllkrippen und Goldbach

Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“

Im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ erhalten aus dem Landkreis Aschaffenburg, Schöllkrippen 300.000 Euro für Maßnahmen im Kernort und Goldbach 240.000 Euro für die Gewerbebrache Rheinmetall in der Ortsmitte.

„Mit dem Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ werden bei Städten und Gemeinden im ländlichen Raum Impulse gesetzt, ihre Ortskerne zukunftsfähig weiterzuentwickeln und Leerstände zu beseitigen“, so Staatsministerin Judith Gerlach.

Das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ ist 2020 neu aufgestellt. Allein in Bayern stehen 68 Mio Euro für 242 Städte und Gemeinden zur Verfügung.

„Entscheidend für mich ist, dass die Städte und Gemeinden im Landkreis Aschaffenburg besonders profitieren. Denn damit hilft der Freistaat dabei, unsere Ortskerne attraktiv und lebenswert zu erhalten“, so Staatsministerin Gerlach weiter.


  • -

Bauklötze, Malkreide, Bastelscheren ….

… und Tablets! Das gehört zur Standard-Ausstattung der 100 teilnehmenden Einrichtungen, die Teil des Modellversuchs „Medienkompetenz in der Frühpädagogik stärken“ sind.

„Spielerisch digitale Kompetenzen erlernen“ lautet auch in vier Kindergärten in Stadt und Landkreis Aschaffenburg die Devise. Im Rahmen des Modellversuches sind die Kindergärten mit zusätzlicher Hardware wie Beamer und Drucker ausgestattet. Die Kinder nutzen Tablets und werden mit altersgerechten digitalen Spielen, z.B. per App, an die neuen Medien herangeführt und gestalten sogar digitale Tagebücher selbst.

„Wie gut das alles funktioniert, habe ich selbst gesehen: Der Umgang mit digitalen Tools ist für die Kinder selbstverständlich. Sie begeistern sich für die neue Technik und haben keine Berührungsängste. Auch für die Erzieher.innen bringt die digitale Abarbeitung und Dokumentation pädagogischer Erfassungsbögen eine große Arbeitserleichterung“, stellt Staatsministerin Judith Gerlach überzeugt fest.

Ein wichtiges Projekt, dass von Unser Soziales Bayern gestartet und vom Staatsinstitut für Frühpädagogik (ifp) durchgeführt wird. Kitas und Kindergärten müssen fit gemacht werden, um unsere Kleinen altersgerecht an digitale Bildung heranführen zu können!


  • -

Judith Gerlach im Interview

Wie war das damals und ist Corona auch eine Chance für Digitalisierung?

Vom Aufbau eines ganz neuen Ministeriums, die Digitalisierung in Bayern und die Herausforderungen in Zeiten von Corona. Über all das spreche im Talk mit Eray Koyuncu von TV Mainfranken.


  • -

Ferien in Bayern und Sommerpause im Landtag…

…. doch wir bleiben auch über den Sommer an wichtigen Themen dran und ich nutze diese Zeit für Termine in unserem schönen Landkreis. Beispielsweise am vergangenen Freitag – hier überbrachte ich herzliche Grüße von Innenminister Joachim Hermann zum Amtswechsel der Polizeiinspektionen Alzenau und Aschaffenburg.

Wie wichtig ist die Aufklärung rund um das Thema Organspende in Schulen oder wie funktioniert das neue sichere Kontaktformular? Informationen dazu und weitere interessante Themen finden Sie in meinem heutigen Newsletter.

Ich wünsche Ihnen eine erholsame Zeit!!

Ihre Judith Gerlach

Zukünftig den Newsletter erhalten


  • -

Amtswechsel in der Alzenauer Polizeiinspektion

Nach 11 Jahren als Leiter der Polizeiinspektion Alzenau, geht Polizeioberrat Winfried Schuck heute in den verdienten Ruhestand. Im Rahmen seiner feierlichen Verabschiedung begrüßte der Erste Polizeihauptkommissar Roland Dölger zunächst die anwesenden Gäste.

Neben Staatsministerin Judith Gerlach waren Andrea Lindholz MdB, Landrat Dr. Alexander Legler, Alzenaus Bürgermeister Stephan Noll und eine begrenzte Zahl an Ehrengäste der Einladung ins Schlösschen Michelbach gefolgt, um sich persönlich von Polizeioberrat Winfried Schuck zu verabschieden.

Bevor Polizeipräsident Gerhard Kallert, Winfried Schuck die Ruhestandsurkunde überreichte und ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und besonders Gesundheit wünschte, würdigte er in einem Rückblick die herausragenden Leistungen des Polizeioberrates über dessen gesamte Dienstzeit hinweg. Zugleich wurde Erster Polizeihauptkommissar Christian Demuth als neuer Leiter der Alzenauer Polizei ins Amt eingeführt.

Bereits zum 1. Juni vollzog sich der Amtswechsel in der Polizeiinspektion Aschaffenburg, der – Corona bedingt – nicht feierlich begangen werden konnte und jetzt in Alzenau im kleineren Rahmen nachgeholt wurde. Vielen Dank an den Leitenden Polizeidirektor Bruno Bozem und alle guten Wünsche für seinen Nachfolger Kriminaldirektor Frank Eckhardt.

Es bedeutet mir sehr viel, dass neben der Stadt Aschaffenburg und an der Autobahn in Hösbach auch in der Stadt Alzenau eine aktive und in der Bevölkerung gut angesehene Polizeiinspektion angesiedelt ist. Mein Dank gilt allen Polizistinnen und Polizisten, die jeden Tag für uns im Einsatz sind.


Jetzt meine Facebook-Seite liken!