Aus der Region

  • -

Beauftragter für Bürokratieabbau bei Handwerk und Gastgewerbe in der Region

Gaststätten und Handwerksbetriebe dürfen in keiner Kommune fehlen. Sie tragen dazu bei, dass unsere Gemeinden attraktiv bleiben. Sie zahlen Steuern, bilden aus und sind kompetente Ansprechpartner.

Auf meine Einladung hin ist Walter Nussel, MdL, Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für Bürokratieabbau, am 18. November in die Region gekommen, um mit Vertreter/innen der beiden Berufsgruppen Gespräche zu führen, wo die Betroffenen durch bürokratische Vorgaben an ihre Grenzen stoßen. Stichworte dazu: Statistiken, Kassenbon-Pflicht, Datenschutzgrundverordnung, Ausschreibungen nach VOB, Baugenehmigungen…

Wir bleiben am Thema dran, denn manche bürokratischen Vorgänge schaffen mehr Unmut als Sinnhaftigkeit.

(Bild v. links: Ansgar Kern, stellv. Kreishandwerksmeister, Dieter Eser, Kreishandwerksmeister, Judith Gerlach, MdL, Walter Nussel, MdL)


  • -

WalderlebnisApp führt zu stattlichen Eichen im Spessart

Startschuss für eine außergewöhnliche App, die Spessartfans und solche, die es werden wollen, mit ausführlichen Informationen, sowie Bildern und Wanderrouten in den Spessart locken möchte. Gemeinsam mit dem Vorstand der Bayerischen Staatsforsten, Reinhard Neft, und dem Leiter des Forstbetriebs Heigenbrücken, Joachim Keßler, präsentierte Staatsministerin Judith Gerlach die neue App, die mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet von www.wald-im-spessart.de heruntergeladen werden kann.

Weitere Infos gibt es hier:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/alte-baeume-und-wanderrouten-neue-spessart-app-vorgestellt,RhWtQfC


  • -

Studierende aus Aschaffenburg im Landtag

Eine Gruppe von Studentinnen und Studenten der Technischen Hochschule Aschaffenburg unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Wolfgang Alm nutzte einen Aufenthalt in der Landeshauptstadt München zu einem Abstecher in den Bayerischen Landtag.

Staatsministerin Judith Gerlach, MdL, begrüßte die Gruppe und ermöglichte ihr, auf der Ehrentribüne eine Plenarsitzung live zu erleben.


  • -

Der Musikverein Gunzenbach wird 100

Als Schirmherrin zum 100-jährigen Bestehen des Musikvereins Gunzenbach war es eine besondere Freude, mit einem Fahnenband dem Verein die Ehre zu erweisen.

Ein solches Jubiläum zu feiern, ist nicht selbstverständlich. Es kann nur gelingen durch aktive Musikerinnen und Musiker, die ihrem Verein die Treue halten und durch Mitglieder, die sich ehrenamtlich um das Vereinsleben kümmern und es organisieren.

Das erzeugt Zusammenhalt und weckt immer wieder neue Talente für die Musikkapelle.

Gut, dass es das in Gunzenbach gibt.

Herzlichen Glückwunsch an den gesamten Verein, ein großes Dankeschön für das Engagement und alles Gute für die Zukunft.


  • -

„Einheitsbuddeln“ der Jungen Union

Nachdem der Sturm „Bernd“ im August besonders stark in Alzenau gewütet hatte, trafen sich die Kreisverbände der Junge Union Aschaffenburg-Land und -Stadt am 3. Oktober zum „Einheitsbuddeln“ am Alzenauer Meerhofsee.

Die meisten auf dem Bild waren bei der Wiedervereinigung noch nicht mal auf der Welt. Umso wichtiger ist, dass mit dieser Aktion sich auch die jungen Menschen der Bedeutung der Einheit bewusst sind, und es auch an ihnen liegt, Werte wie Zusammenhalt und Gemeinschaft aufrechtzuerhalten. Es ist ein Privileg in einem Land wie Deutschland leben zu dürfen! Dafür gilt es auch für die junge Generation, sich jeden Tag einzusetzen. Und sei es „nur“, neue Bäume zu pflanzen.


  • -

Zwei Millionen Euro für Aufforstung nach Unwetter im Kahlgrund

Zwei Millionen Euro für Aufforstung kündigte meine Kabinettskollegin Staatsministerin Michaela Kaniber gestern für unsere Region an! Gemeinsam besichtigten wir beide zuerst in den Wäldern von Kahl und Alzenau die schweren Sturmschäden vom 18. August, sprachen mit betroffenen Obstbauern und anschließend mit Winzern im Apostelgarten in Michelbach. Danach zeigten uns Waldbesitzer in Geiselbach-Omersbach schwer in Mitleidenschaft gezogene Bereiche. Ich bin immer noch fassungslos, wenn ich mir das Ausmaß betrachte. Umso mehr freute ich mich, dass meine Kollegin Michaela Kaniber und ich uns zum Schluss bei einem kleinen Empfang in Geiselbach-Omersbach bei den vielen tatkräftigen Helfern von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW, Polizei herzlich bedanken konnten. Unsere Region lebt vom Zusammenhalt und ich bin von Herzen dankbar, was die Einsatzkräfte geleistet haben!


  • -

Schützenverein Dammbachtal feiert 50-jähriges Jubiläum

Das Schützenleben im Südspessart hält seit über 50 Jahren der Schützenverein Dammbachtal aktiv. Beim Gründungsfest am 15. September feierte der Verein, der auf das Erreichte wirklich stolz sein kann, sein Jubiläum:

  • Ein ohne Zuschüsse und in Eigenleistung erbautes Schützenhaus
  • Eine überdachte Schießhalle bietet beste Trainingsmöglichkeiten
  • Seit 2001 ist eine Schützenmannschaft in der 1. Gau-Liga aktiv.

Herzlichen Glückwunsch an den gesamten Verein, insbesondere auch an diejenigen, die für erfolgreiche und langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden!


  • -

Mit der CSU Mömbris an der „Hessenkurve“

Die Erneuerung der Staatsstraßen 2305 bei Brücken und 2309 bei Reichenbach standen im Mittelpunkt eines Ortstermins, zu dem der CSU-Ortsverband Mömbris eingeladen hatte.

Besonders im Fokus stand der geplante Neubau der äußerst unfallträchtigen „Hessenkurve“ zwischen Niedersteinbach und Michelbach. Durch einen Gebietstausch 2011 ging das ehemals hessische Gebiet in den Besitz des Freistaats über. Nun laufen die Planungen eines begradigten Neubaus der Strecke mit einem Fahrradweg.

Im Nachgang des Termins setzte sich die Stimmkreisabgeordnete beim Staatlichen Bauamt für eine zügige Umsetzung der Projekte ein.

Bild v. li.: Kiriakos Papachrissanthou (Stellv. Ortsvorsitzender), Staatsministerin Judith Gerlach, Heiko Hoier (Ortsvorsitzender), Claudia Papachrissanthou (Vorsitzende der Frauen-Union)


  • -

40. Strohballenfest in Kleinkahl

Beim 40. Strohballenfest in Kleinkahl hieß es nach einem Jahr Abschied nehmen von der 39. Strohballenkönigin Lisa-Marie Reincke (links).

Ein Jahr lang hatte sie den Gesangverein Heiterkeit und die ganze Gemeinde Kleinkahl weit über die Landesgrenzen hinaus repräsentiert. Dies hieß viel Zeit investiert, aber auch eine ganze Menge Erfahrungen gesammelt und Freude und Gemeinschaft erlebt.

„Vielen Dank für den Einsatz und für die berufliche und private Zukunft alles Gute und viel Erfolg! Der neuen Königin Julia Rosenberger wünsche ich ein spannendes ereignisreiches Jahr!“ (Judith Gerlach)


  • -

Jakobsthaler Feuerwehr ist 130 Jahre alt

Auf stolze 130 Jahre kann die Freiwillige Feuerwehr Jakobsthal zurückblicken. Dies feierten Wehrleute mit einem zweitägigen Fest und verbanden dies gleichzeitig mit der jährlich stattfindenden „Knöpphötter Kerb“, die zahlreiche Gäste auch von außerhalb anlockte.

Es ist bewundernswert, was gerade die kleineren Feuerwehren in den Spessartgemeinden Großartiges leisten, weil sie trotz weniger personeller Möglichkeiten immer einsatzbereit sein müssen. All die Menschen, die sich in den freiwilligen Feuerwehren und auch den anderen Rettungsorganisationen ehrenamtlich engagieren, verdienen Dank und großen Respekt.

„Wir brauchen Menschen, die Werte wie Solidarität und Verantwortung nicht nur auf den Lippen führen, sondern in die Tat umsetzen. Ohne freiwilliges Engagement in den Vereinen und im Gemeindeleben würde unsere Gesellschaft nicht so funktionieren, wie sie es tut.“ Judith Gerlach

Bild v. l.: Landrat Ulrich Reuter, Kreisbrandinspektor Otto Hofmann, Bürgermeister Werner Englert, Vorsitzender des Feuerwehrvereins Josef Ott, Staatsministerin Judith Gerlach, MdL, Kommandant Andreas Kerber


Jetzt meine Facebook-Seite liken!