Über 5,8 Millionen Gewerbesteuerausgleich für Kommunen im Landkreis

13.12.2021

Etliche Gemeinden im Landkreis Aschaffenburg erhalten vom Freistaat Bayern zum Ausgleich von Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer insgesamt 5.886.921 Millionen Euro.

„Der Freistaat Bayern hält in diesen schwierigen Corona-Zeiten Wort und gleicht pauschal etwa die Hälfte der Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer aus“. 
Judith Gerlach, Landtagsabgeordnete und Staatsministerin

Die Zahlen hat der Bayerische Finanz- und Heimatminister Albert Füracker, MdL, bekannt gegeben. Landesweit stehen für das laufende Jahr 330 Millionen Euro für die Gewerbesteuerkompensation zur Verfügung. Für eine schnelle Hilfe wird in den kommenden Tagen eine Abschlagszahlung in Höhe von 200 Millionen Euro an die Kommunen ausgezahlt.

Die endgültige Abrechnung erfolgt erst 2022, um die Gewerbesteuereinnahmen des gesamten Jahres 2021 berücksichtigen zu können. Berechnungsgrundlagen sind die Einnahmen aus der Gewerbesteuer von Januar bis September 2021.

Im vergangenen Jahr hatten die bayerischen Gemeinden zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie einen pauschalen Ausgleich für Rückgänge in der Gewerbesteuer in Höhe von insgesamt fast 2,4 Milliarden Euro erhalten, davon 1,346 Milliarden Euro vom Freistaat Bayern. Die Staatsregierung hat sich auf Bundesebene frühzeitig für eine vergleichbare Regelung im Jahr 2021 eingesetzt. Diese Forderungen wurden bislang nicht aufgegriffen.

„Gerade deshalb begrüße ich es sehr, dass Bayern selbst aktiv wird und seine Kommunen unterstützt“.