Sozialer Wohnungsbau in Alzenau

Freistaat Bayern fördert Sozialen Wohnungsbau in Alzenau

17.09.2021
Bild v. links: Bürgermeister Stephan Noll, StMin Judith Gerlach, StMin Kerstin Schreyer, Andrea Lindholz, MdB; Bauamtsleiterin Silvia Pfannmüller
Bild v. links: Bürgermeister Stephan Noll, StMin Judith Gerlach, StMin Kerstin Schreyer, Andrea Lindholz, MdB; Bauamtsleiterin Silvia Pfannmüller

Die neue Wohnanlage steht mitten in Alzenau. Das Wohnungsbauprojekt wurde mit Mitteln aus dem Kommunalen Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP) gefördert. Bewilligt wurden ein Darlehen in Höhe von 1.795.900 Euro und ein Zuschuss in Höhe von 959.100 Euro. Es entstanden 10 Wohneinheiten in 2 Häusern.

„In der Stadt Alzenau ist für junge Familien alles vorhanden: Kitas, alle Schularten, moderne Arbeitsplätze. Indem die Stadt Wohnraum schafft, kommt sie einer wichtigen – wenn nicht sogar der Wichtigsten – sozialen Aufgabe einer Kommune nach. Das bezeugt Weitblick und Verantwortungsbewusstsein und es sorgt dafür, dass junge Familien hier Fuß fassen und heimisch werden können. Vielen Dank dafür!
Ich danke Bauministerin Kerstin Schreyer, dass sie sich die Zeit genommen hat, um sich das Projekt vor Ort anzuschauen.“

Judith Gerlach, Landtagsabgeordnete und bayerische Staatministerin für Digitales

Eines der wichtigsten Anliegen der Staatsregierung ist die Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Sie hat dabei sowohl die von den stark steigenden Mieten betroffenen Bürgerinnen und Bürger im Blick, möchten aber auch jungen Familien ermöglichen, sich mit staatlicher Hilfe Wohneigentum schaffen zu können.