Zweiter Bürgermeister aus Mömbris Heiko Hoier mit Staatsministerin Judith Gerlach, MdL

Für den guten Zweck – kühle Getränke am Marktfest in Mömbris

Nach der langen Coronazeit, in der kein Fest stattfinden konnte, fand am Wochenende das Mömbriser Marktfest statt.
Nach der offiziellen Wasserspielplatzeinweihung an der Ölmühle ging es mit einem Festumzug, der vom Spielmannszug Schimborn und Fahnenabordnungen der Vereine begleitet wurde, zum Festplatz. Dort war im Nu das Festzelt gefüllt. Staatsministerin Judith Gerlach und der zweite Bürgermeister aus Mömbris Heiko Hoier hatten sofort alle Hände voll zu tun.

Bild v.li.: Landrat Dr. Alexander Legler, Landschaftsarchitekt Thomas Wirth, Staatsministerin Judith Gerlach, MdL; Martina Fehlner, MdL und Mömbriser Bürgermeister Felix Wissel

Einweihung Wasserspielplatz an der Ölmühle beim Mömbriser Marktfest

Endlich konnte der neue Wasserspielplatz offiziell an die Kinder übergeben werden.
Nach langer Planungs- und Bauzeit und veranschlagten Kosten von 625.000, - Euro war es am vergangenen Sonntag endlich so weit.  Mit 500.000, - Euro Fördermitteln vom Freistaat Bayern großzügig unterstützt, konnte der neue Wasserspielplatz an der Ölmühle in Mömbris eingeweiht werden.

Staatsministerin Judith Gerlach bedient mit Heiko Hoier, 2. Bürgermeister aus Mömbris

"Kellnern für den guten Zweck"

Gelungene Benefizaktion auf der Schimborner Kerb

Weiter ging es am Sonntag zur Kerb nach Schimborn - Zusammen mit Heiko Hoier, 2. Mömbriser Bürgermeister versorgte Staatsministerin Judith Gerlach MdL die Kerbbesucherinnen und Kerbbesucher mit gekühlten Getränken. 

Bild v.li.: Altbürgermeister Franz Straub, Staatsministerin Judith Gerlach und Bürgermeister Christoph Ruppert

Bessenbach feiert 50-jähriges Bestehen

50 Jahre Bessenbach - die Gemeinde feierte am Sonntagmorgen ihre Gründung mit einem ökumenischen Festgottesdienst. Pfarrer Mattias Rettinger und Pfarrer Matthias Leibach gestalteten gemeinsam mit Bessenbacher Chören einen festlichen Gottesdienst – umrahmt mit bunten Fahnenabordnungen der Vereine.

2. Bauabschnitt Klinikum – Freistaat sagt 81,89 Million Euro zu

Der Ministerrat hat heute den Startschuss für die Finanzierung von 17 neuen Krankenhausbauvorhaben in ganz Bayern gegeben. Das Gesamtfördervolumen des Investitionspakets beläuft sich auf über eine Milliarde Euro. Zu den herausragenden Projekten zählt unter anderem der Neubau des Eltern-Kind-Zentrums beim Klinikum Aschaffenburg-Alzenau in Aschaffenburg.

120 Jahre KAB Mömbris und 125 Jahre MV Harmonie Strötzbach

Dreistellige Jubiläen sind im Vereinsleben in unserer Region noch nicht ganz alltäglich – deshalb übernahm Frau Staatsministerin Judith Gerlach auch sehr gerne die Schirmherrschaft. Das zwei Vereine gemeinsam feiern ist umso schöner.
Der positive Aspekte: Geteilte Arbeit ist halbe Arbeit – und geteilte Freude ist doppelte Freude.
Als die Vereine gegründet wurden, ohne die technischen Errungenschaften und die Digitalisierung, gab es nur den Wunsch nach Gemeinschaft. Dieser Wunsch mit anderen zusammen, etwas zum Gelingen und zur Verschönerung in der Gemeinde beizutragen, ist geblieben.

Bild Stimmkreisbüro: v.li. Landrat Dr. Alexander Leger, Pastoralreferentin Petra Kirchhoff, Staatministerin Judith Gerlach, Kindergartenleiterin Karin Bayer-Braun, Architektin Margarete Elsässer, Bürgermeister Schöllkrippen Marc Babo

Feierliche Einweihung der Kindergartenerweiterung in Schneppenbach

Am vergangenen Sonntag fand die feierliche Einweihung des Erweiterungsbaus des Kindergarten Schneppenbach statt. Die Freude war groß bei allen Beteiligten und endlich konnte gefeiert werden.
Auch die Kinder hatten sich lange auf diesen Tag vorbereitet. Mit einer einstudierten Choreographie und einem Lied begrüßten sie alle Gäste. Aufmerksam hörten sie allen Grußworten zu und konnten die offizielle Freigabe des Neubau kaum erwarten.

 

Zwischen Schriftführer und Social Media: Was brauchen Vereine heute?

Online-Veranstaltung zum Thema Vereine und Ehrenamt

Vereine sind eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft. Sie bündeln ehrenamtliches Engagement und leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum sozialen Leben in Bayern. Gerade nach den schwierigen Corona-Jahren brauchen viele Vereine einen Neustart und ein Update für ihre Organisation. Wie bringe ich wieder Schwung in meinen Verein? Und wie kann hier die Digitalisierung unterstützen?

Kinderschutzpolitische Sprechertagung

Die kinderschutzpolitischen Sprecher von CDU und CSU in den deutschen Landtagen und Bürgerschaften sowie dem Abgeordnetenhaus von Berlin haben sich auf Einladung des sozialpolitischen Sprechers der CSU-Landtagsfraktion, Thomas Huber MdL und der Vorsitzenden der Kinderkommission, Tanja Schorer-Dremel, MdL in München getroffen, um gemeinsam das Thema „Kinderschutz“ weiter voranzutreiben.

Landrat Dr. Alexander Legler und die bayerische Digitalministerin Judith Gerlach

500.000 Euro für Erforschung von Leistung und Motivation durch Tablets an Schulen im Landkreis Aschaffenburg

Der Landkreis Aschaffenburg hat zum Schuljahr 2021/2022 seine weiterführenden Schulen großflächig mit Tablets ausgestattet. Nun soll in einer wissenschaftlichen Studie untersucht werden, wie der Einsatz der Tablets die Leistung und die Motivation der Schülerinnen und Schüler steigern kann.
Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Digitales, mit einem Gesamtvolumen von rund 500.000 Euro, untersucht nun die Universität Würzburg im Landkreis, wie Tablets bayernweit an Schulen am effektivsten eingesetzt werden können.

Filmfest am 27. Juni 2022 im Amerikahaus

Wohnzimmer statt Kinosaal: Sind Serien die neuen Blockbuster?

Ist ein Streaming-Abend daheim auf der Couch inzwischen beliebter als ein Popcorn-Abend im Kino? Welche Auswirkungen hat Video-on-Demand für die Film- und Fernsehbranche und den Medienstandort Bayern? Darüber hat der medienpolitische Sprecher der CSU-Fraktion Alex Dorow beim traditionellen Filmgespräch mit Schauspielerin Lisa Bitter (Tatort-Kommissarin und Hauptdarstellerin in der Serie „Der Beischläfer mit Harry G), Dr. Lisa Giehl von den LEONINE Studios und Philip Pratt von Amazon Studios im Rahmen des Münchner Filmfests im Amerikahaus diskutiert.

Bild R. Stenger: Staatsministerin Judith Gerlach, MdL und Bürgermeister Rüdiger Stenger aus Heimbuchenthal

Radoffensive Klimaland Bayern - Gemeinde Heimbuchenthal setzt sich mit ihrem Projekt durch!

Die „Radoffensive Klimaland Bayern“ ist die Spitze der Radverkehrsförderung im Freistaat Bayern. Sie ergänzt die gut ausgestatteten Förderprogramme nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) und dem Bayerischen Finanzausgleichsgesetz (BayFAG) um weitere Fördermöglichkeiten und der Radverkehr im Freistaat erhält noch einen zusätzlichen Schub. Die Gemeinde Heimbuchenthal hatte sich mit dem Projekt „Bau des Radwegs Lückenschluss Mühlenweg“ um die Förderung aus der „Radoffensive Klimaland Bayern“ beworben.

Werkstattgespräch "Pflegeausbildung – quo vadis?"

Wie man dem Mangel an Lehrkräften für Pflegeberufe wirksam abhelfen kann, darüber haben sich auf Einladung der Arbeitskreise für Gesundheit und Pflege, Bildung sowie Wissenschaft unter den Vorsitzenden Bernhard Seidenath, Prof. Gerhard Waschler und Robert Brannekämper mehr als 60 Expertinnen und Experten von Pflegeschulen, Trägern, Hochschulen und Universitäten sowie aus Ministerien und Politik auf Bundes- und Landesebene ausgetauscht.

Austausch mit den Landfrauen

Die Arbeitsgemeinschaft Frauen der CSU-Landtagsfraktion unter der Leitung von Dr. Ute Eiling-Hütig hat sich mit den Landfrauen ausgetauscht. Themen waren unter anderem, wie die Hauswirtschaft mehr Bedeutung und mehr Wertschätzung erfahren kann, aber auch die Altersversorgung gerade von Landwirtinnen in den Fokus zu rücken ist.

Digitaler Durchblick 2022 - Smartphone-Überlebenstipps für Eltern

Online-Veranstaltung am 14. Mai 2022

WhatsApp, Tik Tok und Games: Ohne Smartphones geht bei Kindern und Jugendlichen nichts mehr. Viele davon verbringen genauso viel Zeit an ihrem Smartphone wie in der Schule. Manche verbringen mit ihren Lieblings-Influencern auf YouTube täglich sogar mehr Zeit als mit ihren Eltern daheim. Immer mehr Kinder bekommen immer früher eigene Smartphones. Selbst Grundschüler sind bereits auf Instagram & Co. unterwegs. Welche Auswirkungen hat das und wie kann man in der Familie zu guten Vereinbarungen kommen, damit das digitale Dauerfeuer nicht zum Problem wird?