Frohe Weihnachten

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu und eine wunderbare Zeit, die die Herzen auf besondere Weise berührt, bricht an.

© Stimmkreisbüro Judith Gerlach

Über 5,8 Millionen Gewerbesteuerausgleich für Kommunen im Landkreis

Etliche Gemeinden im Landkreis Aschaffenburg erhalten vom Freistaat Bayern zum Ausgleich von Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer insgesamt 5.886.921 Millionen Euro.

„Der Freistaat Bayern hält in diesen schwierigen Corona-Zeiten Wort und gleicht pauschal etwa die Hälfte der Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer aus“. 
Judith Gerlach, Landtagsabgeordnete und Staatsministerin

820.000 Euro für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Daxberg

Auf meine Nachfrage bei Kerstin Schreyer, Ministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, erhielt ich nun gute Nachrichten für unsere Region. 
Für den Ausbau der Kreisstraße AB 10, Ortsdurchfahrt Daxberg (2. Bauabschnitt), stehen Zuwendungen des Freistaats Bayern von 820.000 Euro zur Verfügung.

„Die Isar-Detektive: Verdacht im Tierheim“

Der Bayerische Landtag setzt das erfolgreiche Kinderbuch „Die Isar-Detektive“ fort:

Ein Jahr nach Vorstellung des ersten Bandes gibt das Parlament den Fortsetzungsband „Verdacht im Tierheim“ heraus, der erneut beim Oetinger Verlag erscheint.

Bild: von links Vorsitzender Männerchor Armin Kampfmann, Digitalministerin Judith Gerlach, MdL, Präsident des Maintal-Sängerbundes Hermann Arnold

Concordia Gunzenbach 1896 e.V. feiert 125-jähriges Bestehen

Seit 125 Jahren singen Männer und Frauen im Gesangverein Concordia Gunzenbach. Das musste zum Abschluss des Jubiläumsjahres mit einem Konzertabend gefeiert werden.

Stärkung der Unabhängigkeit ärztlicher Entscheidungen

Unser Leitbild ist und bleibt die Freiberuflichkeit der Ärzte. Medizinische Versorgungszentren (MVZ) sind gleichwohl ein zunehmend wichtiger Pfeiler der Versorgung der Patientinnen und Patienten, gerade im ländlichen Raum. Das wurde auch im Gespräch mit Dr. Johannes Zwick (4.v.l.), Aufsichtsratschef der Johannesbad Gruppe, Werner Weißenberger (l.), Finanz- und Personalvorstand, und Manuel Feldmann (r.), Geschäftsführer von Dentadox, einem zahnmedizinischen MVZ, deutlich.

© Stimmkreisbüro Judith Gerlach

Bus & Bahn - Schöllkrippen Schaltstelle des ÖPNV

Bei einem Informationsbesuch der Landtagsabgeordneten Judith Gerlach am Bahnhof in Schöllkrippen stand zunächst ein Besuch der Westfrankenbahn auf dem Programm. Das Tochterunternehmen der Deutschen Bahn bedient in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen fünf Bahnlinien.

Bild von links: Walter Scharwies (Vorsitzender Hospizförderverein Alzenau e.V.), StMin Judith Gerlach, Markus Höfler (Leiter Hospiz Alzenau)

2.555 Euro für Hospiz Alzenau

Die CSU-Landtagsabgeordnete und Bayerische Digitalministerin Judith Gerlach spendet dem Hospizförderverein Alzenau e.V. 2.555 Euro.

Klausurtagung der AG Frauen

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Frauen der CSU-Landtagsfraktion hat sich im Rahmen ihrer Klausurtagung vor allem mit der Situation der Frauen in Afghanistan auseinander gesetzt – und sich dazu mit Sarah Fremberg, Leiterin des Bereichs Kommunikation und Politik der Frauenrechtsorganisation Medica Mondiale, eine in Deutschland ansässige internationale Nicht-Regierungsorganisation, die sich weltweit für Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten einsetzt, ausgetauscht.

© Stimmkreisbüro Bild v. links: Bürgermeister Stephan Noll, StMin Judith Gerlach, StMin Kerstin Schreyer, Andrea Lindholz, MdB; Bauamtsleiterin Silvia Pfannmüller

Sozialer Wohnungsbau in Alzenau

Freistaat Bayern fördert Sozialen Wohnungsbau in Alzenau

Die neue Wohnanlage steht mitten in Alzenau. Das Wohnungsbauprojekt wurde mit Mitteln aus dem Kommunalen Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP) gefördert. Bewilligt wurden ein Darlehen in Höhe von 1.795.900 Euro und ein Zuschuss in Höhe von 959.100 Euro. Es entstanden 10 Wohneinheiten in 2 Häusern.

© Stimmkreisbüro Bild v. links: StMin Kerstin Schreyer, Landrat Alexander Legler, Andrea Lindholz, MdB; Bürgermeister Stephan Noll, StMin Judith Gerlach, Baumamtsleiter Klaus Schwab, Bürgermeister Peter Kreß

Teileröffnung Kreisverkehr am südlichen Ende der neuen Ortsumgehung Karlstein

Diese Woche eröffnete die bayerische Verkehrsministerin Kerstin Schreyer MdL mit der Landtagsabgeordnete und bayerischen Staatsministerin Judith Gerlach gemeinsam das erste Teilstück der neuen Ortsumgehung Karlstein.

© Stimmkreisbüro Judith Gerlach

Fahrzeugweihe in Schöllkrippen

Gleich zwei Fahr­zeu­ge der Feuerwehr Schöllkrippen seg­ne­te Pfarr­er Dr. Grebner am Sonn­tag im An­schluss an den Got­tes­di­enst vor der Kirche St. Katharina in Schöllkrippen.

© Stimmkreisbüro Judith Gerlach

Die Technische Hochschulen Aschaffenburg erhält Fördermittel aus der Förderrunde 2020/2021

Freistaat Bayern fördert mit rund 1,6 Millionen Euro den Ausbau digitaler Lernformate. Der Freistaat fördert hochschulübergreifend über die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) den Ausbau digitaler Lernformate. Die Virtuelle Hochschule Bayern - als Verbundeinrichtung von derzeit 32 Trägerhochschulen - ist Aushängeschild digitaler Lehre in Bayern und macht digitales, flexibles und individuelles Lernen möglich.

Segnung der ersten Traube in Alzenau

Bei schönstem Sonnenschein fand am Sonntag die Segnung der ersten Traube in der Kuratienkirche Sankt Katharina in Alzenau-Wasserlos statt.

Dieser seit Jahrhunderten nicht ausgeübte Brauch, findet sich schon in der Antike. Er wird seit Jahrzehnten in Franken und seit 2008 auch wieder in Alzenau durchgeführt, so Pfarrvikar Sebastian Krems.

"Ich freu mich sehr, dass dieser antike Brauch vor einigen Jahren auch in Alzenau Einzug gehalten hat. Den Winzerinnen und Winzern wünsche ich in den kommenden Wochen schönes Wetter und eine ergiebige Ernte."
Judith Gerlach, Landtagsabgeordnete und bayerische Staatministerin für Digitales

Vereine mit ihren Fahnenabordnungen, Winzerinnen, Winzer, Landrat Dr. Alexander Legler, Andrea Lindholz MdB und weitere Ehrengäste waren der Einladung nach Wasserlos gefolgt. Der Alzenauer Bürgermeister Stephan Noll, freute sich, dass die Segnung der ersten Traube in der aktuellen Zeit überhaupt möglich war.

Als diesjährige Gastgeber verwöhnten die Wasserloser Winzer nach dem Gottesdienst vor der Kirche ihre Gäste mit ausgewählten Weinen.

Jeder Mensch hat das Recht in Würde zu sterben

Besuch der palliativmedizinische Tagesklinik am Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

Jeder Mensch hat das Recht in Würde zu sterben. Deshalb ist ein Angebot an Palliativeinrichtungen so wichtig und wertvoll. In der Region um Aschaffenburg können wir uns glücklich schätzen, dass wir über eine palliativmedizinische Tagesklinik am Klinikum Aschaffenburg-Alzenau verfügen.

Beim heutigen Besuch der Tagesklinik machte Chefarzt Dr. med. Alfred Paul deutlich, wie wichtig die palliativmedizinische Tagesklinik ist und welchen Mehrwert sie für unheilbar kranke Patienten und ihre Angehörigen auf ihrem letzten Lebensweg bringt.

Seit 2012 bietet das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau, neben der stationären palliativmedizinischen Versorgung, die Behandlung in der Palliativmedizinischen Tagesklinik an.